Einrichtungstrends 2022

Auch 2022 gibt es wieder neue Einrichtungstrends, die für frischen Wind in deinem Zuhause sorgen. Da wären zum Beispiel spannende Farben, runde Formen und natürliche Materialien. Vor allem das Motto „Wohlfühlen“ steht an erster Stelle. Es soll nicht nur gut aussehen, sondern auch praktisch und heimelig sein. Natürlich sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wir verraten dir die Einrichtungstrends aus dem Jahr 2022 und wie du diese bei dir Zuhause umsetzen kannst.

 

Es wird besinnlich und gemütlich

Der Leitspruch für 2002 lautet „Slow Living“. Gerade in den letzten beiden Jahren ist uns allen klar geworden, dass ein schönes Zuhause, indem wir uns wohlfühlen enorm wichtig ist. Wenn draußen alles stillsteht, bleiben uns nur noch unsere eigenen vier Wände. Gleichzeitig passiert gerade so unfassbar viel auf diesem Planeten, dass viele das Bedürfnis haben, einfach mal auf die Bremse drücken zu wollen. Entschleunigung lautet das Zauberwort und da wir die Welt nicht anhalten können, ist auch hier wieder das Zuhause der springende Punkt. Genau dieses Bewusstsein und das Bedürfnis nach Entschleunigung, schlagen sich in den Einrichtungstrends 2002 wieder. Es geht um die Rückbesinnung auf das Wesentliche, aber auch um das Gefühl des Ankommens und der Geborgenheit in eigenen vier Wänden. Unser Zuhause ist unser Rückzugsort, unsere Insel und der Ort, wo wir uns verwirklichen können. Das heißt aber auch, dass wir die Wohnräume nicht mehr mit unnötigem Ballast überfrachten möchten. Nein, wir konzentrieren uns auf das Wesentliche, ohne aber, dass es dabei zu unpersönlich wird. Eine einladende und gemütliche Atmosphäre steht ebenso im Fokus. Zu den Einrichtungstrends gehören hochwertige Materialien und Stoffe, Möbel mit Charakter und Multifunktionalität, Stücke aus Holz und Stein sowie die Farben Grün und Blau. Alles erinnert uns an die Natur und geht gemeinsam eine harmonische und erdende Symbiose ein.

 

Einrichtungstrends 2022: Organische Formen

Dieses Jahr sehen wir überall Kurven. Die Möbel sind nicht mehr eckig, sondern in geschwungenen Formen sichtbar. Das betrifft Sofas und Sessel ebenso wie dekorative Accessoires. Die fließenden Übergänge machen die Eichrichtung weicher und wirken verspielt und weiblich. Durch sie bekommt die Einrichtung eine ganz andere Atmosphäre als es mit eckigen Möbeln der Fall ist. Zudem passen sie sowohl in eine moderne, als auch in eine nostalgische Einrichtung. Die organischen Formen passen so gut zu dem Entschleunigungsmotto, da sie Ruhe ausstrahlen. Tipps zur Umsetzung: Um diesen Stil in deine Wohnräume zu integrieren, musst du nicht immer gleich die gesamte Einrichtung austauschen. Probiere es doch einfach mal mit den passenden Accessoires, zum Beispiel runden Vasen oder Tischleuchten. Anstatt ein komplett neues Sofa zu kaufen, kannst du auch erst mal ein bis zwei geschwungene Sessel dazustellen. Veränderung fängt bereits im Kleinen an.

 

Einrichtungstrends 2022: Natürliche Materialien

Wie funktioniert eine Rückbesinnung zur Natur in den Wohnräumen besser, als mit natürlichen Materialien? Da wäre natürlich Holz als Material. Dieses wirkt warm, gemütlich und erdend. Außerdem harmonisiert es mit so gut wie allen Farben und Einrichtungsstilen. Tipps zur Umsetzung: An natürlichen Farben empfehlen wir dir die Farben der Natur, also Terrakotta, Beige oder ein dunkles Wald-Grün. Natürliche Farben passen auch sehr gut zu weißen Wänden und Möbeln. Um sich noch mehr Natur in das Zuhause zu holen, dürfen Pflanzen in allen möglichen Variationen natürlich nicht fehlen. Alles, was in Richtung Urban Jungle und Boho Chic geht, ist natürlich und stilvoll zugleich.

 

Einrichtungstrends 2022: Reise in die Vergangenheit

Wir begeben uns zurück in die goldenen Zwanziger, zumindest was die Einrichtung betrifft. Das führt uns automatisch zu der Art-Déco-Glam. Die goldenen Zwanziger waren auch vom Einrichtungsstil her Gold, denn hier setzte man auf goldene Details, Marmor, üppige Muster, Samt und Satin. Spitze, Perlen und Pailletten waren ebenso angesagt wie andere verzierte Stoffe im Art-Déco-Stil. An Mustern gab es vor allem florale oder tierische Designs. Vor allem der Samt sorgt für eine kuschelige und wohnliche Atmosphäre, vor allem, wenn das restliche Design eher reduziert ist. Im Fokus des Art-Déco-Stils stehen vor allem dunkle und satte Farben, wie ein tiefes Blau oder ein dunkles Grün. Gold wird nur zur Akzentgebung eingesetzt und sollte nicht die Basis sein. Tipps zur Umsetzung: Setze Kissenbezüge und Sitzmöbel aus Samt in Kombination mit Marmoroberflächen ein. Dazu dekorierst du dezent in Gold. An die Wand darf gern eine Mustertapete, zum Beispiel in dunklen Farben oder mit geografischen Mustern.

 

Einrichtungstrends 2022: Grüne Umgebung

Na klar, da wo es an die Natur erinnern soll, muss natürlich die Farbe Grün her. Das gilt für die Farbe an den Wänden und die Einrichtung. Doch vermehrt legen wir dieses Jahr den Fokus auf die Pflanzen. Einrichtungstrends mit viel Grün gab es schon letztes Jahr und der Trend setzt sich dieses Jahr fort. Also, lass auch du deine Innenräume durch die Pflanzenwelt erobern. Dadurch schaffst du dir Zuhause eine grüne Oase, die zum Entspannen, Wohlfühlen und Resetten einlädt. Bei der Pflanzenauswahl ist erlaubt, was gefällt. Egal, ob du es klassisch grün, mit bunten Farben oder komplett exotisch magst, erlaubt ist, was gefällt und natürlich auch, was die Bedingungen für die Pflanzen hergeben. Fakt ist, ein Arrangement aus unterschiedlichen Pflanzen bringt eine beruhigende Wirkung mit sich. Urban Jungle nennt sich der Trend, der auch 2022 wieder Einzug hält. Tipps zur Umsetzung: Wenn auch du dein Heim in einen Dschungel verwandeln möchtest, brauchst du dafür keine großen Kosten und Mühen zu scheuen, Pflanzen gibt es überall zu kaufen. Damit das Ganze auch wirklich wie ein Dschungel wirkt, solltest du die Pflanzen nicht einzeln für sich stellen, sondern in Gruppen arrangieren. Dabei ordnest du die Pflanzen am besten noch in unterschiedlichen Höhen an. Besonders schön sehen auch Hängepflanzen aus, zum Beispiel mit Makramee-Systemen.

 

Einrichtungstrends 2022: Auffällige Tapeten (Statement-Tapeten)

Einheitlich und unauffällig war gestern. Dieses Jahr darf es an der Wand etwas wilder zugehen. Das lässt sich hervorragend mit Statement-Tapeten realisieren, die in auffälligen Mustern, kräftigen Farben, floralen Designs, geometrischen Formen und allem, was das Herz begehrt erstrahlen. Doch Vorsicht: Solche Tapeten können sehr schnell zu aufdringlich wirken, wenn du alle vier Wände damit tapezierst. Dann hast du das Gefühl, dass die Wände auf dich zukommen und der Raum wirkt kleiner und gedrungen. Daher bietet es sich an, immer nur eins bis zwei Wände damit zu gestalten. So setzt du zwar ein auffälliges Statement, übertreibst es dabei aber nicht.

 

Einrichtungstrends 2022: Die Trendfarben im Jahr 2022

Was wären die Einrichtungstrends ohne Trendfarben. Ungeschlagen und seit vielen Jahren dabei sind auch 2022 wieder Pastellfarben. Dieses Jahr erstrahlen sie vor allem in Eiscremefarben. Wir hätten im Angebot:

  • Vanille,
  • Zitrone,
  • Mango,
  • Erdbeere,
  • Pistazie,
  • Himbeere oder - Blaubeere.
Damit die Farben auch in die Pastellrichtung gehen, ist der Weißanteil natürlich entsprechend hoch. Also, einfach deine Lieblingseissorte wählen und deine Wohnung damit einrichten. Ebenfalls auf der Liste der Einrichtungstrends für 2022 stehen die Farben Grün und Blau. Kein Wunder, denn diese Farben sind sehr naturverbunden und so greifen wir das Naturmotto wieder auf. Bei dem Grün ist ein zarter Minzton im Trend, beim Blau darf es gern etwas leuchtender sein. Tipps zur Umsetzung: Farben sind wichtig, sollten aber immer mit Bedacht eingesetzt werden. Während du mit den Pastellfarben auch größeren Flächen gestalten kannst, solltest du kräftige Grün- und Blautöne nur zum Akzentuieren nutzen. Wenn du viel mit natürlichen Holztönen einrichtest, sind Pastellfarben die ideale Kombination. Auch Warmweiß, Beige oder Hellgrau passen hervorragend dazu. Ein schöner Kontrast sind auch zwei gleiche Farben in unterschiedlichen Kontrasten.

 

Einrichtungstrends 2022: Multifunktionale Möbel

Einrichtungstrends passen sich auch immer dem aktuellen Zeitgeschehen an. Da immer knapper werdender Wohnraum derzeit ein vorherrschendes Thema ist, entstehen auch neue Anforderungen an unsere Einrichtungsgegenstände. Klobige und sperrige Möbelstücke sind nicht mehr wirklich zeitgemäß. Das heißt: Sie sollen multifunktional sein und trotzdem eine tolle Optik mitbringen. Sofas dienen gleichzeitig als Schlafmöglichkeit für Gäste, Hocker sind auch Abstelltische beziehungsweise Couchtische, Esstische können in praktische Stehtisch-Varianten umgewandelt werden oder dienen als Schreibtisch und so weiter. Das alles funktioniert natürlich in wenigen Handgriffen. So kannst du den dir zur Verfügung stehenden Wohnraum optimal ausnutzen und musst trotzdem auf nichts verzichten.