Kommoden

Kommode: Mehr Stauraum und Style daheim

Schönes Wohnen geht so einfach: In nur wenigen Handgriffen kannst du jeden Wohnbereich aufwerten – manchmal reicht dazu schon ein einziges Möbelstück wie zum Beispiel eine Kommode. Das Wichtigste ist doch, wenn du nach Hause kommst, den Stress des Tages hinter dir zu lassen. 

 

Wenn du also momentan nicht das Gefühl hast, Entspannung und Ruhe daheim zu finden, kann das durchaus daran liegen, dass sich deine eigenen vier Wände noch nicht nach Zuhause anfühlen. Es kann sein, dass du morgens nichts auf Anhieb findest oder bestimmte Accessoires einfach unauffindbar bleiben, bis du sie dann doch nicht mehr brauchst. 

 Oft sind es nur Kleinigkeiten, die zu einer Verbesserung beitragen können und den Stress entsprechend reduzieren. 

 

Was ist eine Kommode? 

Jeder kann sich etwas unter einer Kommode vorstellen: Es ist ein Möbelstück zwischen Schrank und Regal. Du kannst darauf Dekoration genauso abstellen, wie auch eine praktische Schale für Schlüssel und Co. platzieren. Die einzige Voraussetzung: Eine Kommode hat Schubladen bzw. eine Kombination aus Schubladen, Regalfächern und Türen. Die Faustregel lautet also: Eine Kommode ohne Schubladen ist keine. 

 

Dabei ist eine Kommode nicht nur ein tolles Möbelstück, um deine eigenen vier Wände so richtig in Szene zu setzen und Gemütlichkeit reinzubringen, sondern gleichzeitig auch Dekorationsobjekt, Stauraum und einfach ein praktisches Tool für die ansprechende Gestaltung deiner Wohnung. Egal, ob Flur, Schlafzimmer oder Wohnbereich: Für eine Kommode findet sich stets Platz und Anlass. So schaffst du nicht nur Atmosphäre, sondern auch Ordnung und Struktur. 

 

Kommode: Arten

Was stellst du dir unter einer Kommode vor? Die meisten haben direkt ein Bild vor Augen, aber nicht unbedingt die Begriffe der einzelnen Arten dieses Möbels. Worin wir uns jedoch meistens einig sind, ist die Fertigung einer Kommode aus Holz oder einem Holzwerkstoff. Das liegt an der besonders guten Handhabung dieser Materialien – auch in Kombination mit stylischen Design-Elementen wie Metallbeschlägen für einen industriellen Look. 

 

Durch die Holzoptik wirkt eine Kommode als Möbelstück stets heimelig. Die warmen Farben stehen im Kontrast zu weißen oder Farbigen Wänden und sorgen dabei für Behaglichkeit und angenehme Atmosphäre, in der du zur Ruhe kommen kannst. Das Beste daran: Eine Kommode ist nicht nur ein Eyecatcher, sondern dank des zusätzlichen Stauraumes auch ideal für mehr Struktur und Ordnung in deiner Wohnung. Damit du die für dich ideale Kommode findest, haben wir dir die beliebtesten Kategorien übersichtlich zusammengestellt: 

 

  • Eine sogenannte Apotheker Kommode orientiert sich am Style des 19. Jahrhunderts. Klassischerweise besitzt dieses Möbel ausschließlich Schubladen – und davon viele in unterschiedlichen Größen. Eine Besonderheit sind die meist schön gearbeiteten Griffe, die aus Metall hergestellt werden und so einen antiken Charme mitbringen. 
  • Eines der Kernmöbel für Eltern ist die Wickelkommode. Wie der Name schon sagt, besteht die Besonderheit hierbei in der Auflage auf der Kommodenoberseite, auf der du dein Kind wickeln kannst. Diese Aufsätze kannst du separat erwerben. Wichtig ist hier allerdings, dass die Kommode eine entsprechende Tiefe besitzt. 
  • Ein Sideboard gehört zu den modernen Kommoden-Styles und zeichnet sich durch eine Höhe von maximal einem Meter, aber dafür von einer Breite mit mindestens 1,20 Meter aus. 
  • Eine modern Variante der Kommode ist das Highboard: Das Highboard ist eine Mischung aus Kommode und Schrank – etwas höher, dafür schmaler -  und bietet viel Stauraum. 
  • Das Gegenteil vom Highboard ist das Lowboard. Dieses ist besonders niedrig und eignet sich zum Beispiel ideal als TV-Bank und für tiefe Dachschrägen. 

 

Hier ist für jeden Geschmack das Richtige dabei, denn praktisch jede Kommode gibt es in unterschiedlichen Ausführungen oder kann im DIY-Projekt individuell gestaltet werden. Die passenden Farben und Beschläge hierzu gibt es im Baumarkt um die Ecke. 

 

So findest du deine neue Kommode 

Beim Kauf geht es vor allem um 3 Aspekte: Budget, Style und Zweck. Stelle dir also im Vorfeld die Frage, wie viel du bereits bist auszugeben – eine Kommode aus Massivholz ist entsprechend teurer als eine Kommode aus MDF. Darüber hinaus sollte dein neues Möbelstück vom Stil her zur restlichen Einrichtung passen und einen Zweck haben: Brauchst du mehr Stauraum oder ein Dekorationsobjekt? 

 

Material

Die meisten Kommoden werden aus Holz gefertigt, da dieses Material sich besonders zur Verarbeitung eignet und eine hohe Qualität mitbringt. Die etwas günstigere Version sind Kommoden aus MDF (Holzwerkstoff), die entsprechend lackiert sind und so in den unterschiedlichsten Ausführungen zu dir kommen. Je nachdem, was dein Budget so hergibt und ob du eher etwas Klassisches oder Modernes suchst, richtet sich auch die Wahl des Materials danach. 

 

Funktionen

Eine Kommode ist nicht nur Korpus mit Schubladen. Hier kannst du heutzutage auch schon mit schönen Funktionen rechnen, die dir das Leben einfacher machen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Soft-Close-Funktion? So knallst du nie wieder die Schublade. Du möchtest etwas ganz Modernes? Hier kommt eine Variante mit Druckschubladen genau richtig, bei der auf Griffe verzichtet wird – nur drücken und schon öffnet und schließt sich das neue Möbel wie von Zauberhand. 

 

Pflege 

Je nachdem für welches Material du dich entscheidest, ist der Pflegegrad unterschiedlich aufwendig. Bei Holz solltest du nur mit einem Staubfänger oder einem Tuch ohne bzw. mit so wenig Feuchtigkeit wie möglich arbeiten. Eine MDF-Kommode hingegen ist etwas robuster und kann ein feuchtes Tuch auch gut verkraften. 

 

Kommode richtig in Szene setzen

Dekorieren ist gar nicht mal so einfach. Deshalb ist auch eine neue Kommode nicht einfach so irgendwo im Raum zu platzieren – es muss ins Konzept passen, um die beste Wirkung zu erzielen. Unsere Deko-Tipps: 

  • Dekoration in unterschiedlichen Höhen bringt Dynamik in deine Wohnung. 
  • Gruppiere stets eine ungerade Anzahl an Objekten auf dem Möbel. 
  • Weniger ist mehr: Eine überladene Kommode wird chaotisch. 

Zuletzt angesehen: